BWM BMI und BMVg Arbeitshilfen Kampfmittelräumung
Start TextteilAnhängeAnlagenMaterialienLinks
Sie sind hier: Startseite > Anhänge > A-9 Technische Spezifikationen > A-9.3 Phase B > A-9.3.3 Anforderungen Personal Geophysik

A-9.3.3 Anforderungen Personal Geophysik

1 Geltungsbereich

Geophysikalische Erkundung von kampfmittelverdächtigen/-belasteten Flächen zur Ermittlung des metallischen/ferromagnetischen Störkörperinventars durch eine flächenhafte digitale Messwerterfassung mit passiven und aktiven Messsonden(arrays) sowie deren Auswertung und Interpretation.


2 Anforderungen

2.1 Projektleiter

Aufgaben des Projektleiters sind:

  • Planung der Messungen,
  • Fachliche Begleitung der Messungen,
  • Bewerten der Daten und Ergebnisse.

Voraussetzung ist ein detailliertes Fachwissen u. a. über

  • die physikalischen Grundlagen der Messungen, die Messmethodik sowie Art und Weise der Messtechnik,
  • Einsatzmöglichkeiten Sondiertechnik (Verfahrensstärken/-grenzen),
  • Aufbau/Funktionsweise der Auswerteprogramme inkl. der Datenbearbeitungsmöglichkeiten,
  • Signalverarbeitungsmethoden (Spektralanalyse, Filtertechniken etc.).

Dazu wird

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem naturwissenschaftlichen/technischen Zweig mit geophysikalischer Vertiefung oder
  • eine gleichwertige Ausbildung mit geophysikalischem Schwerpunkt oder
  • langjährige Berufserfahrung in diesem Bereich

vorausgesetzt.


2.2 Messtechniker/-ingenieur

Aufgaben des Messtechnikers sind:

  • Überprüfung der ordnungsgemäßen Lage der Untersuchungsfläche,
  • gegebenenfalls Einmessung bzw. Absteckung der Messflächen,
  • die ordnungsgemäße Durchführung der Messungen,
  • das Prüfen und die Beurteilung der Datenqualität im Gelände,
  • die Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der Sondiertechnik.


Voraussetzungen sind

  • Kenntnisse über die physikalischen Grundlagen der Messungen, die Messmethodik sowie Art und Weise der Messtechnik,
  • Kenntnisse Verfahrensstärken/-grenzen,
  • Beherrschung der Software zur Aufnahme digitaler Messdaten in der Kampfmittelsuche,
  • Mehrjährige Erfahrung in der selbstständigen Durchführung der beauftragten Messmethodik.


2.3 Nachweise

Folgende Nachweise zu seinen besonderen fachlichen Kenntnissen hat der Bieter im Vergabeverfahren beizubringen:

  • Referenzliste über die in den letzten 3 Jahren durchgeführten Projekte,

    Beschreibung von entsprechenden Projekten, mit denen der Nachweis der gestellten Anforderungen nachvollziehbar belegt werden kann,

  • Nachweis der Ausbildung und Fortbildung,
  • Lebenslauf des Projektleiters,
  • ggf. Veröffentlichungsliste des Projektleiters,
  • ggf. Arbeitsproben des Projektleiters.


▲ zurück nach oben